Linde - Widdershausen aktuelles Projekt

Chronik Widdershausen
Direkt zum Seiteninhalt

Linde

Chronik 3 > Dorfansichten
Dorfmitte mit Linde in Widdershausen

Jedes Dorf hat sein Gesicht. Doch das verändert sich. Aus grobem Bruchstein kann filigraner Klinker werden, gewachsenes Fachwerk landet unter hellem Putz. Manche Gebäude verschwinden auch ganz aus dem Ensemble, hinterlassen Lücken oder bekommen neue, modernere Platzhalter. Mal eine Verbesserung, mal ein Rückschritt. Ansichtssache.
Der Dorfplatz in der Mitte des alten Kerndorfes von Widdershausen mit der alten Linde im Jahr 1973, eine Frau wartet auf den Linienbus und Vadder (Karl-Heinz Wagner 1939-2017) geht nach der Mittagspause wieder zur Raiffeisenkasse
Rund um die Linde spielten die Kinder in den 1950er Jahren Murmeln, im Herbst wurden die Lindenblätter zum Spielen verwendet.
Am Kirmessonntag wurde traditionell der Kirmestanz unter dem Blätterdach der Linde gefeiert.
In früheren, dunkleren Zeiten diente diese auch als Gerichtslinde.
Die Musikkapelle spielte vor der alten Linde in der Dorfmitte Widdershausen um 1920
Wegen ihrer üppigen Krone, heißt es in einem Naturführer, wurden Linden oft auf Plätzen und in Alleen gepflanzt. So bilden sie vielerorts den für das dörfliche Leben so wichtigen Ortsmittelpunkt. Allerdings verschwinden Linden aus vielen Gemeinden und Städten, weil sie empfindlich auf Luftverschmutzung reagieren.
Kirmesgesellschaft incl. Kirmesburschen und Kirmesmädchen in fröhlicher Runde unter der alten Linde im Jahre 1928
Einwohner von Widdershausen treffen sich zur Kirmes an der neu angepflanzten Linde
Die Kirmeswagen nehmen an der Linde Aufstellung zum bald beginnenden Kirmesumzug
Die Kirmeskapelle ist an der Linde (unter den Kinoplakaten) eingetroffen und die ersten Paare beginnen mit dem Tanz unter der Linde
Blick auf das ehemalige Gasthaus Jahn "Zur Tante Anna" mit der Zweigstelle der Sparkasse im ehemaligen Verkaufsraum der Bäckerei, 1964, auch hier ist die Oberleitung noch sehr gut zu erkennen
Weihnachtspostkarte aus Widdershausen mit Blick auf die Häuser Breiding/Jahn und Trieschmann/Diegel
Blick von der Linde in die Gänsegasse, die heutige Werrastraße im Jahre 1955, sehr schön zu sehen noch die Strommasten mit der Oberleitung
Entwurf für den neu gestalteten Dorfplatz mit neuen Bäumen und einem Parkplatz mit 6 Stellplätzen
Blick auf den neu gestalteten Dorfplatz mit vier neuen Bäumen und einem Parkplatz mit 6 Stellplätzen
Besucherzaehler
© 1998-2020
Google

» World Wide Web » X5 Helpsite

Zurück zum Seiteninhalt