Propaganda - Widdershausen aktuelles Projekt

Chronik Widdershausen
Direkt zum Seiteninhalt

Propaganda

Chronik 2 > Zonengrenze
Propaganda-Tafeln an der Zonengrenze
Die Grenzen zwischen objektiven Informationen und Propaganda sind fließend. So lange Nachrichten von Menschen gemacht werden fließt immer die subjektive Sichtweise ein und persönliche Absichten, ob gewollt oder unbewusst, gestalten Veröffentlichungen mit, immer, und ob wir wollen oder nicht. Nur selten ist das böse gemeint. Wir wollen unsere Zuhörer oder Leser überzeugen von dem was wir für richtig halten. Und das was wir für gut und richtig halten, kann natürlich auch falsch sein. Schlecht wird Propaganda dann, wenn sie bewusst täuscht und lügt. Wenn das Volk durch gezielte Falschinformationen getäuscht wird um eigene Interessen oder Machthunger zu befriedigen. Die einzige Waffe dagegen ist eine kritisch denkende, aufgeklärte Bevölkerung, die mit freier Meinungsäußerung ein Gegengewicht zur Propaganda der Herrschenden bilden kann. Dies wurde in der DDR mehr und mehr unterdrückt. Sie entwickelte sich vom gut gemeinten Arbeiter- und Bauernstaat zum Überwachungsstaat, in dem Andersdenkende eingesperrt wurden.
Warntafeln für amerikanische Militärangehörige in Grenznähe
Die Mörder sind unter Euch! DDR-Hinweis auf Hans Globke 1953 bis 1963 Chef des Bundeskanzleramts unter Bundeskanzler Konrad Adenauer
Der Sozialismus und Kommunismus ist in der Theorie nichts Schlechtes. Liest man Karl Marx, kommt einem vieles bekannt vor. Woher? Es steht in der Bibel, im Neuen Testament, Jesus hat's gesagt! Oft hört man den Satz »Jesus war der erste Komunist«. Leider widerspricht die sozialistische Lehre dem menschlichen Naturell, das auf Konkurrenz und persönlichen Vorteil ausgerichtet ist. So schön wie sie theoretisch klingt, wird sie sich in der Praxis nicht ohne Überwachung und Unterdrückung durchsetzen lassen. Genauso wie in der Evolution nur durch Veränderung und Auslese (Mutation und Selektion) ein Fortschritt stattfand, funktioniert es auch in unserer Gesellschaft. Die Selektion heißt hier Konkurrenz, nicht nur wirtschaftliche sondern auch ganz persönliche. Die Soziale Komponente muss immer wieder neu erkämpft werden. Auch heute besteht die Gefahr, dass unsere Soziale Marktwirtschaft wieder in freien und rücksichtslosen Kapitalismus abgleitet. Die Gegenbewegung muss kommen und sie wird oft von einzelnen charismatischen Menschen ausgelöst, genaugenommen auch mit den Mitteln der Propaganda.
DDR Plakat mit dem Hinweis auf die NATO Mitgliedschaft der BRD
Die gleiche Propagandatafel bei Bodesruh zu einem anderen Zeitpunkt
Der Beamte des Bundesgrenzschutzes zur besonderen Verwendung (ZBV) Kurt Ernst neben einer Propagandatafel bei Bodesruh
Gezielter Desinformation und Manipulation mittels Propaganda können wir nur durch kritische Begleitung der Parteien, der Politik, der Religionen und der Medien erreichen. Jede Übertreibung, jeder Extremismus, in der einen oder anderen Richtung ist gefährlich. Auch die in Mode gekommenen Verschwörungstheorien sind letztlich Propaganda und wir müssen auch diese kritisch betrachten und nicht jedem Unsinn folgen, nur um "in" zu sein.
Postkarte mit 2 Propaganda-Tafeln, die in der Nähe der Gaststätte Bodesruh aufgestellt wurden
Nieder mit den Kriegstreibern - Für eine Welt ohne Waffen.
Wäre die DDR wirklich von Arbeitern und Bauern geleitet worden, wäre es vielleicht besser gelaufen!
Helm ab - Augen auf! "Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten." Deshalb darf von deutschem Boden nie wieder ein Krieg ausgehen!

Sollte man Deutschland mit Karthago vergleichen? Das Schild wandte sich natürlich gen Westen, die DDR brauchte solche Belehrungen ja nicht. (Propagandatafel der DDR bei Mödlareuth 1968)
Foto: Bundesgrenzschutz Bayreuth
Besucherzaehler
© 1998-2019
Google

» World Wide Web » X5 Helpsite

Zurück zum Seiteninhalt